Pressemitteilung

Ingolstädter Ärztenetz setzt auf Elektronische Fallakte

Praxisnetz GO IN wird neues Mitglied im EFA-Verein

Aachen/Ingolstadt, 1. März 2016.

Der Verein Elektronische Fallakte e.V. begrüßt sein 32. Mitglied: Das Praxisnetz GO IN e.V., ein Zusammenschluss von rund 430 niedergelassenen Haus- und Fachärzten im Großraum Ingolstadt, will das Potenzial der Elektronischen FallAkte (EFA) für sich erschließen. Die effiziente Unterstützung der Arzt-Arzt-Kommunikation im praxisübergreifenden Behandlungsprozess soll helfen, eine hohe Qualität der medizinischen Versorgung auch in der Fläche wirtschaftlich dauerhaft zu sichern.

 

„Die EFA ist in der ambulanten medizinischen Versorgung längst angekommen", sagt Volker Lowitsch, 1. Vorsitzender des EFA-Vereins und Leiter des Geschäftsbereichs IT am Universitätsklinikum Aachen. Dabei verweist er auf Kooperationsprojekte zwischen Kliniken und niedergelassenen Ärzten, wie etwa das 2015 gestartete Netzwerk der Kinder- und Jugendmedizin in Dortmund. Überwiegend ambulante Netzwerke, die bei ihrer Kooperation auf EFA setzen, seien dagegen noch selten. „Umso mehr freuen wir uns über das Interesse aus Ingolstadt", betont Lowitsch, „zumal das Praxisnetz GO IN vielfältige Erfahrungen aus dem ambulanten Versorgungsalltag mitbringt."

Der 1. Vorsitzende von GO IN, Allgemeinmediziner Dr. Siegfried Jedamzik, verweist auf zahlreiche Projekte, die das Netzwerk in und um Ingolstadt bereits auf den Weg gebracht hat: „Unsere Bereitschaftspraxen zum Beispiel haben sich als wirksame Entlastung für die Notaufnahmen der umliegenden Krankenhäuser erwiesen. Zu diesen Häusern pflegen wir ohnehin enge Kooperationen. Doch am wichtigsten sind die Patienten. Die Initiative ‚Gesundheitsnetzwerk Leben' etwa nimmt ältere Berufstätige in den Fokus. Optimale Versorgungsabläufe und Strukturen sollen ihnen im Erkrankungsfall die Wege für einen Wiedereinstieg ins Berufsleben offenhalten." Die Entwicklungen rund um EFA verfolge das Praxisnetz seit langem mit großem Interesse: „Das ist die bislang einzige anerkannte IT-Lösung für Kooperationen im medizinischen Behandlungsprozess, die auch herstellerübergreifend funktioniert. Wenn Ärzte verschiedener Fachrichtungen ihre Patienten gemeinsam betreuen, führt an der elektronischen Fallakte auch im ambulanten Bereich künftig kein Weg mehr vorbei."

 

 

Über EFA

Die Elektronische FallAkte ist eine IHE-konforme* Kommunikationsplattform für Ärzte zu einem medizinischen Fall eines Patienten. Sie unterstützt die Kooperation zwischen den an der Behandlung beteiligten Ärzten im ambulanten und stationären Bereich und bietet bei Bedarf einen raschen Zugriff auf benötigte Dokumente (etwa Arztbriefe, Befunde, OP-Berichte, Verordnungen). So können sich behandelnde Ärzte stets einen aktuellen Überblick über den bisherigen Behandlungsverlauf verschaffen. Vom Konzept her ist die Elektronische FallAkte besonders darauf ausgelegt, komplexe Behandlungsabläufe zu unterstützen.
Die EFA-Spezifikationen haben die Fraunhofer-Institute für Software- und Systemtechnik (ISST) und für Offene Kommunikationssysteme (FOKUS), mit Unterstützung der Deutschen Krankenhausgesellschaft, im Auftrag einer Reihe von Kliniken entwickelt und gemeinsam mit Software- und Systemherstellern sowie Anwendern aus dem stationären und dem ambulanten Sektor anwendungsreif gemacht. Sie sind offen zugänglich und lizenzfrei nutzbar. Somit bietet sich EFA als vielfältig einsetzbarer, medienübergreifender Standard für die IT-gestützte Kommunikation im Gesundheitswesen an.
*ab Version EFA 2.0

 

Zum Verein Elektronische FallAkte:

Der Verein ist eine Interessengemeinschaft von derzeit 31 Mitgliedern aus renommierten privaten Klinikketten, Universitätsklinika, kommunalen Krankenhäusern, Ärztenetzen sowie den wesentlichen Verbänden des stationären und niedergelassenen Sektors. Ziel ist es, gemeinsam einen einheitlichen Kommunikationsstandard zu etablieren. Weitere Infos unter: http://www.fallakte.de

 

Zum Praxisnetz GO IN e.V.:
Das Praxisnetz GO IN ist ein Zusammenschluss niedergelassener Ärzte aller Fachrichtungen aus Ingolstadt und Umgebung mit aktuell 430 Mitgliedern. GO IN verfolgt das Ziel, die Qualität und die Wirtschaftlichkeit der medizinischen Versorgung der Region nachhaltig zu verbessern. Unter anderem wird dies durch Kooperationen mit den umliegenden Krankenhäusern in Form der Gesundheitspartner IngolStadtLandPlus GmbH verwirklicht.

 

 

 

 

 

 

 

NACH OBEN

Ansprechpartner
Volker Lowitsch
c/o Universitätsklinikum Aachen
Pauwelsstraße 30
52074 Aachen

Telefon:
+49 (241) 80-80011

Zum Kontaktformular