Repräsentant der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe in den sechsköpfigen Vereinsvorstand gewählt.

Bei den im Dezember 2020 erfolgten turnusmäßigen Vorstandswahlen des Vereins Elektronische Fallakte (EFA) ist Jakob Scholz, Abteilungsleiter E-Health bei der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL), als neues Mitglied gewählt worden. Zuvor hatten die Vereinsmitglieder beschlossen, den Vorstand von fünf auf sechs Sitze zu erweitern, damit dieses Gremium ein größeres Spektrum an Mitgliedern abbilden kann. 

Aachen / Dortmund, 1. Februar 2021.

„Mit Jakob Scholz ist erstmals ein Repräsentant der niedergelassenen Ärzte im EFA-Vorstand. Auf diese Weise würdigt der Verein auch das außerordentliche Engagement der KVWL für die Elektronische Fallakte und deren erfolgreiche Implementierung in den Arztpraxen. Dieser Nutzerkreis trägt künftig entscheidend zum Erfolg der elektronischen Fallakte bei und erhält deshalb eine Stimme in unserem Vorstand“, sagt Volker Lowitsch, 1. Vorsitzender des Vereins EFA.

Mit Repräsentanten von Krankenhäusern unterschiedlicher Trägerschaft, niedergelassenen Ärzten, Netzwerken sowie IT-Dienstleistern setzt der Verein auf eine große Bandbreite an Experten, die sich der Weiterentwicklung des möglichst breit angelegten, intersektoralen und dennoch datenschutzgerechten Zugriffs auf Patientendaten verschrieben haben. Die EFA 2.0-Spezifikation hat hierbei seine Stärken in den vier Modellregionen des Projekts „I/E-Health NRW“ bereits beweisen können.

„Mein Anspruch als Abteilungsleiter eHealth der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe ist es, das Thema der Digitalisierung im Gesundheitswesen proaktiv anzugehen und im Sinne der niedergelassenen Ärzte mit zu gestalten“, sagt Jakob Scholz. Die Motivation, sich im Verein EFA als Vorstandsmitglied zu engagieren, zieht der IT-Spezialist auch aus den Ergebnissen einer von ihm mit verantworteten Anforderungsanalyse in der Ärzteschaft im Vernetzungsprojekt „I/E-Health NRW“. „Die auf der EFA 2.0-Spezifikation basierende Lösung bildet einen generischen, einfachen Rahmen, um Dokumente im Kontext eines Falles einzustellen und abzurufen. Das entspricht sehr genau den Bedürfnissen niedergelassener Ärzte, die regelmäßig mit anderen Spezialisten in Verbindung stehen. Dabei geht es jeweils um den Austausch zu einem konkreten Fall und nicht um komplette Patientenakten“, so Jakob Scholz weiter. Nach dem erfolgreichen Start der Anwendungen unter anderem im Projekt „I/E-Health NRW“ gälte es nun, die Stärken der elektronischen Fallakte bundesweit sichtbarer zu machen – bei potenziellen Anwendern in den Praxen und Kliniken ebenso wie in der Politik.

„EFA ist nicht nur ein technologischer Standard, sondern steht auch für zukunftweisende Kooperationen im Gesundheitswesen“, betont Volker Lowitsch, 1. Vorsitzender des Vereins. „Die Pilotprojekte im Rahmen des I/E-Health NRW haben in den vergangenen Jahren belegt, welche Synergien sich mit der elektronischen Fallakte bergen lassen. Die hierbei geschaffene Basis gilt es nun auszubauen, wobei wir auch im Bereich der niedergelassenen Ärzte mit der KVWL einen kompetenten Fürsprecher in unseren Reihen haben“, so Lowitsch weiter.

Der Vorstand des Vereins Elektronische FallAkte e.V. (EFA)

Volker Lowitsch, 1. Vorsitzender des Vereins EFA, u.a. Geschäftsführer der Healthcare IT Solutions GmbH, ein 100-prozentiges Tochterunternehmen des Universitätsklinikums Aachen

Dr. Michael Masanneck, 2.Vorsitzender des Vereins EFA, u.a. Ärztenetz Mittelahr

Christian Fabricius, IT-Architekt Schnittstellen und Telematikinfrastruktur bei Städtisches Klinikum München GmbH

Katja Kümmel, Leiterin des Geschäftsbereichs IT am Universitätsklinikum Münster

Thomas Prumbaum, Abteilungsleiter Datenverarbeitung am Klinikum Dortmund gGmbH

Jakob Scholz, Abteilungsleiter E-Health bei der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL)

Reimund Siebers, Leiter Unternehmens-/Projektentwicklung im Städtischen Krankenhaus Maria-Hilf Brilon gGmbH

Dr. Stefan Wolf, Geschäftsführer der RZV Rechenzentrum Volmarstein GmbH

Kontakt
Verein Elektronische FallAkte
1. Vorsitzender: Volker Lowitsch
Telefon: Tel.: +49 151 140 477 82
E-Mail: VLowitsch@ukaachen.de

Zurück zu Aktuelles